Namanimals

  Vier der „big 5“ Afrikas sind in Namibia vertreten. Aber das ist ein Umstand der über einen diversifizierten Artenreichtum abseits der bekannteren Species meist nur hinwegtäuscht. Das Erstaunliche an der Fauna in Namibia ist, dass sich die Arten hier über hunderttausende von Jahren serh stark spezialisiert und an die …

Leopardenpirsch

„Wenn Du erst einmal losfährst, hast Du noch keine Ahnung, was genau da auf Dich zukommt. Du glaubst, es ist nur eine von diesen zahlreichen Touristenattraktionen, ein kleines Kästchen auf Deiner Urlaubs-Checkliste, dass Du noch abhaken musst, bevor es wieder zurück geht. Allmählich und mit jedem Meter mehr, den das Fahrzeug nach der Passage des Elektrozauns passiert, hinein in das Buschland, wird Dir bewusst, dass Du hier tatsächlich in der Wildnis gelandet bist und es wird Dir klar, dass diese Begegnung mit einem der sog. „big 5″ in Afrika eben kein Besuch im Zoo ist. Von der sandigen Buschstrasse geht es in den dichten Busch, mitten hinein in das Revier des Leoparden. Auch wenn die Katze noch so niedlich aussehen mag und Du Ihren Namen kennst: mit Nkosi stehst Du einem wilden Tier gegenüber – jederzeit dazu bereit sein Opfer binnen Sekunden für sich einzunehmen. Und Du treibst Dich mitten auf seinem Spielplatz herum! Etwa zwischen einer und drei Stunden wird es dauern, bis der Ranger das Tier mittels Radiosender ungefähr geortet hat, in einem Areal, das ca. 22.000 Hekater misst, und in dem lediglich ein paar Häuser stehen.“

beautiful landscapes, stunning sights of nature - it´s unbelievable how you begin to fall in love with a place that has a name like Namib!

Andy Schweiger

When you see the appearance of seemingly everlasting open planes of the Namib for the first time, it´s really hard to understand (logically) how this colorful play comes to life in such an arid environment. At least to me the beauty of this oldest known desert landscape formations on earth …